Warum ich mich von Photoshop getrennt habe...

Affinity Photo - Mein erstes Tutorial

ROVA Design - Photography - Affinity Photo Tutorial

 

 

Ich habe mich getrennt! Von meinem langjährigen Partner und Inspirationgsgeber - Photoshop!

 

Warum? Ich nutze Adobe Photoshop seit ich denken kann... Es war immer mein Begleiter, in allen Lagen der Bildbearbeitung. Als Adobe allerdings beschloss, den Support für seine Produkte aufzugeben (Ich hatte mir gerade erst neu Lightroom 5 gekauft und schon erkannte es die Bilder meiner geliehenen Pentax 645z nicht mehr) und nur noch die immens teure Cloud upzudaten, war ich auf der Suche nach Alternativen... 

Dies stellte sich als riesige Herausforderung dar, denn wer konnte es mit dem Giganten Phototshop aufnehmen? Gerade, da ich für meine Composings einiges an Bildbearbeitung in ein Bild investiere... Den ultimativen Tip gab mir Carsten, ein wundervoller, befreundeter Fotograf. 

 

Probier mal "Affinity Photo"!

Zu diesem Zeitpunkt gab es das Programm nur in der Beta Version. Ein brandneues Bildbearbeitungsprogramm für 39 € mit Updates for free!

 

Die Videos waren vielversprechend. Ich lud mir also die Testversion und war sofort begeistert. Durch meine Erfahrung mit Photoshop habe ich mich ultra schnell zurecht gefunden. Sogar viele Shortcuts funktionieren gleich. Die Werkzeugpalette ist ähnlich und einige Features haben mich umgehauen. Z.B. die life Filter, bei Affinity Photo wird nicht das Bild in einem neuen Fenster geöffnet, sondern der Filter wird direkt am Bild angewendet und das ganze in einer Geschwindigkeit, die ich so nicht gewohnt war. Im allgemeinen läuft das Programm wesentlich schneller als Photoshop, was vor allem bei großen Dateien, mit vielen Ebenen (bei Affinity Pixel genannt) zum Vorschein kommt. Einiges muss natürlich noch verbessert und stabilisiert werden, aber das Team von Affinity arbeitet kontinuierlich daran, und wo gibt es das schon, dass direktes Kundenfeedack unverzüglich in ein Programm integriert wird?

 

Ich habe mittlerweile die Cloud gekündigt und arbeite nur noch mit meinem Lightroom 5 und Affinity Photo.

 

Um Euch einen kleinen Eindruck zu geben, habe ich mal ein kleines Tutorial erstellt. Hier erfahrt Ihr, wie Ihr Euer Bild vergrößern könnt, ohne Pixel zu stretchen, also ohne Qualitätsverlust.

 

Was meint Ihr? Wäre das eine Alternative?

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bodo (Donnerstag, 02 Februar 2017 23:15)

    Hallo Simone,

    deine Fotoarbeiten gefallen mir sehr. Tolle Scenes, Motive und Locations. Ich empfinde beim Betrachten deiner Bilder oftmals eine Art von Melancholie, die mir (im positiven Sinne) entgegen kommt. Bei den Shots mit den (oftmals) weiblichen Models ist das jedenfalls so; und dazu kommt, dass die Arbeiten (auf mich) immer irgendwie etwas zurückhaltend wirken, vielleicht auch ein wenig „entrückt“. Nie wirklich aggressiv oder auf plumpe Action getrimmt, dennoch (oder gerade darum) sehr ansprechend - das gefällt mir sehr. Super Arbeit!

    Ich bin auch mit Photoshop „aufgewachsen“, bzw. mit der Adobe Creative Suite. Das Verkaufsmodell von Adobe hat mir nie gefallen. Zuerst war die Software viel zu teuer (Platzhirsch), später kam das Abo-Modell, aber es gab für mich nichts Gleichwertiges oder gar besseres auf dem Markt. Bis ich die Programmreihe „Affinity“ der Software-Schmiede SERIF aus Nottingham entdeckte. Ich war kurz skeptisch, aber schnell begeistert. Seit Anfang 2015 arbeite ich ausschließlich mit Affinity Photo und Affinity Designer und bin echt froh, diesen Schritt getan zu haben. A-Photo und A-Designer decken Photoshop und Illustrator für mich komplett ab. Demnächst kommt noch Affinity Publisher, als Alternative zu Indesign - das macht es dann komplett.

    Vielen Dank auch für das Tutorial, das eine sehr gute Möglichkeit zum Thema darstellt. Ich hätte nur die Blüten der Blumen im linken oberen Bereich vereinzelnd etwas gedreht (oder sonst wie bearbeitet), damit sie sich noch mehr unterscheiden und nicht als Kopie erkennbar sind. Aber das ist „Jammern auf hohem Niveau“, oder wie sagt man?

    LG,
    Bodo

KEEP IN TOUGH


INSTAGRAM