Paris je t'aime - oder für einen Euro nach Paris

17 Stunden in der Stadt der Liebe

Für einen Euro, jaaaa.... 1 € von Köln nach Paris?!

Wie ist das möglich? Ganz einfach mit ein bisschen Glück und rumprobieren kann man bei megabus immer wieder Tickets für einen Euro abstauben. 50 Cent Buchungsgebühren kommen noch oben drauf so, dass ich zwei Hin- und Rückahrtickets für sage und schreibe 4,50 € ergatterte. Wichtig ist, dass man ein paar Wochen im voraus kuckt und verschiedene Daten ausprobiert. 

 

Wie lief das ganze ab?

 

An einem Mittwoch Abend im Dezember, kurz vor Mitternacht geht´s also los. Abgehetzt, da wir den Bus fast verpassen (ich hatte den falschen Busbahnhof im Kopf...) erreichen wir einen doppelstöckigen, ziemlich leeren, neu und modern wirkenden Fernbus. 

Achtung: Der Bus fährt in der Gummersbacher Straße in Köln ab, nicht direkt hinter dem Hauptbahnhof!

 

Überpünktlich um 6:30 Uhr erreichen wir Paris, am Port Maillot, ca. 15 Gehminuten vom Arc de Triomphe entfernt - ziemlich praktisch. Kurz nach Mitternacht fährt der Bus auch von hier aus wieder ab. Also haben wir ca. 17 Stunden um uns diese Weltmetropole einzuverleiben...


Was tut man in Paris, wenn man nur einen Tag zur Verfügung hat? 


 

Wir entscheiden uns für einen "kleinen" Kreis - mit Unterstützung der Metro - durch die Sehenswürdigkeiten der Stadt.


Der nächtliche Arc de Triomphe, dient uns für ein paar Langzeitbelichtungen (die Kamera ist natürlich mit dabei) des fahrenden Gewusels als Ausgangspunkt. Wir werden langsam wach...

 


Paris - Arc de Triomphe bei Nacht


Nächster Stop: der Eiffelturm zum Sonnenaufgang, liegt in Laufdistanz. Vom Trocadero aus hat man einen wundervollen Blick gen Osten und kann das Spektakel in vollen Zügen genießen. Auch ist hier früh morgens noch nicht besonders viel los, selbst die Souvenirverkäufer haben sich noch nicht auf die Lauer gelegt... also ein entspannter Start in den Tag.

 

Wir schlendern zum Eiffelturm und durch den Park auf der anderen Seite der Seine und entscheiden uns bewusst gegen das Anstehen in der laaaangen Schlange zum Eiffelturm hinauf (es ist noch eine halbe Stunde hin, bis zur Öffnung). Außerdem hab ich immer noch keinen Kaffee und schon allein der Gedanke daran 704 Stufen ohne Kaffee und Frühstück zu laufen verdirbt mir die Stimmung... Also schnell weiter.

 

Im Internet hatte ich herausgefunden, dass Donnerstags (und Samstags) in der Avenue de Saxe (gleich hinter dem Eiffelturm) ein Wochenmarkt stattfindet. Wir lassen uns von Käse Wurst und Fleisch berauschen und entscheiden uns schließlich für den Klassiker - ein Baguette in Paris.

 

Weiter geht´s mit der Metro Richtung Notre Dame...


 

 

Gegenüber, in der Rue de la Bûcherie befindet sich  Shakespeare & Company, eine der schönsten Buchhandlungen, die ich je gesehen habe...

Etwas alt und muffelig und bis unter die Decken vollgestopft mit den literarischen Kunstwerken der Menschheit. Selbst Woddy Allen hat hier schon gedreht und in der Fortsetzung von "Before Sunrise" treffen sich Jesse und Celine dort wieder.

 

All das ist spürbar... die Atmosphäre hier ist ein Traum. Ich muss schnell wieder gehen, sonst kauf ich den halben Laden leer und schließlich will ich nicht auch noch zwei Tonnen Bücher durch halb Paris schleppen.

 

Also lassen wir uns nieder, auf einer der steinernen Bänke am Vorplatz des Notre Dame, beobachten das rege Treiben und lassen uns unser Baguette schmecken...

 

Wir schlendern entlang der Seine und wundern uns, dass die vielgepriesene Pont Neuf, die älteste Brück Paris tagsüber recht unscheinbar daher kommt... Ich will Nachts unbedingt nochmal zurückkommen und nachsehen, ob sich daran etwas geändert hat.

 

Nach einem kurzen Abstecher am Louvre (auch hier wollen wir bei Dunkelheit nochmal zurück kommen) fahren wir mit der Metro nach Montmartre. 

Hier bekomme ich eeeendlich meinen langersehnten Kaffee,

und leider den schlechtesten Crêpe meines Lebens

- Paris das hat mich enttäuscht - aufgewärmt,

aus der Mikrowelle. Wäre er nicht mit Nutella gefüllt gewesen,

hätte ich Ihn stehen lassen müssen.

 

Durch die kleinen Gassen von Montmatre gelangen wir schließlich auf den Hügel, über den Dächern von Paris - zur Basilika Sacré-Cœur.

Was für ein traumhafter Ausblick über diese pulsierende Metropole...

 

 

 

 

“Paris is always a good idea.”

 

 Audrey Hepburn

 


 

 


Vorbei an wundervoller StreetArt (auch einen Space Invader hab ich entdeckt) machen wir uns auf die Suche nach einem Supermarkt für unser Abendessen.

 

Mit einer Flasche Wein, Käse, Wurst und natürlich einem Baguette tingeln wir gen Louvre um Ihn im schönsten Licht des Tages, zum Sonnenuntergang zu fotografieren... 

 


Paris Street Art
Paris Street Art
Paris Street Art
Paris Street Art


Wir werden nicht enttäuscht.

 

Welch wundervolle Kulisse...

Alt trifft neu, Barock trifft auf Purismus, gespiegelt in den Wasserbassins rund um die Glaspyramiden.

Wir verweilen eine Zeit lang, fasziniert von den Lichtern dieser Stadt...  

 

Schließlich statten wir dem Gare du Nord noch einen Besuch ab, zwar nett anzusehen, ab nicht halb so spektakulär wie der Rest der Stadt.... ist übrigens im Inneren, dem Kölner Bahnhof ziemlich ähnlich. 

 

 

Paris Louvre bei nacht
Paris bei Nacht

 

Auf dem Weg zurück zum  Port Maillot entscheiden wir uns für einen Spaziergang über die Champs-Élysées.

Was für ein overload... Links und rechts der Weihnachtsmarkt mit weißen kleinen Buden und völlig überteuerten "Glühwein", überall von Lichterketten umhüllte Bäume. Weihnachten vom feinsten... 

 

Den Abschluss sollte eigentlich ein nächtlicher Blick über Paris, vom Arc de Triomphe aus bilden. Ich wusste, dass dieser auch bis 23 Uhr offen hat, nur leider schließt der Aufgang 45 Minuten zuvor, was ich nicht wusste... Tja, da sind wir leider schon zu spät...

 

Also gehen wir gemütlich zurück zum Busbahnhof, setzen uns in eine ruhige Ecke und genießen unsere Flasche Wein und lecker Dinner. 

 

Und so steige ich ziemlich erschöpft aber mit wundervollen Eindrücken einer schier endlosen Stadt zurück in den Bus, der mich wieder zurück in meine neue Heimat bringt...

 

Paris, du hast mich mal wieder verzaubert... Wir sehen uns wieder....

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Mel (Donnerstag, 26 Februar 2015 11:36)

    Hehe, die Paris-Geschichte kannte ich ja schon - die Fotos noch nicht - wunderschön :-)

    LG
    Mel

KEEP IN TOUGH


INSTAGRAM